Forum Foren-Übersicht Forum

 
 StartseiteStartseite   FAQFAQ   ShopsShops   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Private NachrichtenPrivate Nachrichten   LoginLogin 

Eigentümerliste Gräfekiez

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum Foren-Übersicht -> Mieten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
urbi



Anmeldedatum: 24.02.2009
Beiträge: 26
Wohnort: urbanstr.




BeitragVerfasst am: 26.02.2009, 14:42    Titel: Eigentümerliste Gräfekiez

Hallo Lebenslängliche,

ich beginne einfach mal mit der Liste der in Besitz oder in Verwaltung befindlichen Häuser der TäkkerGroup in Berlin. (kopiert von deren Homepage) Man kann gut sehen, dass Täkker Kreuzberg mag.
In welcher Form wir eine dauerhaft aktuallisierbare Eigentümerliste f. d. Kiez präsentieren, müssen wir noch überlegen.....




Täkker versteht sich sogar als Förderer des Kunstlebens, vielleicht könnte man Täkker auch bei kleineren Events ins Boot holen !?





gruss Rainer


Zuletzt bearbeitet von urbi am 16.03.2010, 16:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 24.03.2009, 08:50    Titel: Eigentümerliste Graefekiez

Wow, das ist eine ziemlich gute Liste,
aber ist Taekker tatsächlich Eigentümer oder nur Hausverwalter?
Aber endlich ein Anfang! Danke.
Sind bei diesen Häausern auch welche mit Eigentumswohnungen oder sind es nur Mietwohnungen?
Vielen Dank und hoffentlich beim nächsten Treff der Miet AG.
Gruss martin
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 20.04.2009, 12:12    Titel: Warum eine Eigentümerliste?

So ich habe hier mal eine Zusammenstellung meiner Vorstellungen warum eine Eigentümerliste notwendig ist:
Warum eine Eigentümerliste?


1. Der globale Finanzmarkt
Mit der dem zunehmenden Wachsen des Finanzkapitalmarktes ist es zu neuen Erscheinungen in der Wohnungswirtschaft gekommen. Große Kapitalgruppen haben sich Zutritt auf diesen Markt geschaffen und unterwerfen diesen Markt zunehmend der eigenen Logik. Das Wohnen wird aus ihrer Sicht zu einer reinen Anlageform, die allein dem Verwertungsinteresse unterliegt. Rendite und Abschreibung beherrschen allein den Markt. Langfristige Anlageformen sind nicht mehr Ziel dieser Finanzgruppen. Unter dem Credo der Kapitalmaximierung wird der Hausbesitz der schnellen Kapitalmaximierung unterworfen. Diese sogenannten „Heuschrecken“ beschleunigen also den Vorgang des Wechsels von Boden- und Eigentum.
2. Rückzug staatlicher Regulierung
Mit der neoliberalen Ideologie des freien Marktes hat sich auch der Staat aus diesem Bereich zurückgezogen, soziale Wohnungsprogramme und Rechte der Mieter wurden hierzu angepasst. Man kann auch sagen der Staat zieht sich zurück.
3. Verlust demokratischer Beteiligung
Die Beteiligung der Bürger – also Mieter (Miteigentümer) an der Ausgestaltung des Wohnortes und der Wohnverhältnisse wurde zu Gunsten des Marktes aufgegeben. Kein Sozialer (manchmal überteuerter) Wohnungsbau in den Städten – mehr Hilfen zum Erwerb zum Eigentum, Verdrängung der Sozialstrukturen.
4. Verdrängung der Krisenverlierer
Renditeerwartungen der Finanzkapitaleigner führen zu Verdrängungseffekten:
In Berlin zu der Aussonderung ärmer Bevölkerungsteile hinter den sogenannten Innenstadtbereich (S-Bahnring), Anhebung des Anteils an Eigentumswohnungen, Umbau der Wohnungen zu sogenannten Komfortwohnungen.
Da es keine Regulierungsmechanismen hierzu gibt (Bundesrecht) wird die Beteiligung der Mieter oder der Wohnbevölkerung an diesem Prozess abgebaut (Privatisierung öffentlicher Räume, keine Beteiligung der Bezirke an der Baugestaltung „Mediaspree“.)
5. Finanzmarktkrise
Die Krise der Finanzmärkte hat diese Entwicklung gebremst – Beispiel ist der Zusammenbruch von Finanzgruppen – aber ist in der Logik noch vorhanden. Das Interesse an der Absicherung von Renten, Finanzanlageformen und Banken führen zu einer weiteren Vorherrschaft der Finanzinteressen.
6. Kiezkultur
Der Graefekiez liegt in dem Fokus dieser Entwicklung: er ist zentral gelegen, hat noch keine monopolisierte Eigentümerstruktur und ist ausbaufähig, was die sogenannte Marktattraktivität ausmacht.
Gegenwirkende Kräfte sind der durch frühere Vermarktungsinteressen (Teilung großer Wohnungen in kleinere, geringer Komfort) schlechte Zustand der Häuser, politische Interessen der Bewohner (Kiezkultur).
Um dem Kiez eine eigene Entwicklung zu ermöglichen, muss die Eigentümerstruktur innerhalb des Kiezes der Öffentlichkeit zugänglich sein, um Eigeninteressen an dem Wohnumfeld artikulieren zu können.
Gruss Martin


Zuletzt bearbeitet von martin breger am 11.12.2009, 12:45, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 19.11.2009, 11:43    Titel: Film des Schweizer Fernsehens über Gentrifizierung in Zürich

Film des Schweizer Fernsehens über Gentrifizierung in Zürich
In dem Kleinen ca. 25 Min Beitrag, wird gezeigt, wie ein Immobilienunternehmen auf einen Stadtteil einwirkt.
http://videoportal.sf.tv/video?id=910b51ba-aa47-4e4a-99ff-a38aaf8808a6
Gutes Beispiel
Martin
Nach oben
rüdiger nüchtern



Anmeldedatum: 06.12.2009
Beiträge: 66
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 09.12.2009, 21:33    Titel: Schickt uns eure Daten

Schickt uns eure Daten

Es ist soweit!
Liebe GraefekiezlerInnen,

endlich haben wir eine Email Adresse und bitten euch / Sie, uns zu unterstützen, eine Eigentümerliste
von den Graefekiezimmobilien zu erstellen.
Senden Sie Ihre Information an folgende Adresse:
mieten-ag@graefe-kiez.de
Name/ Firma , Adresse und Telefon, sowie email Ihres Hausbesitzers, die Straße und Hausnummer im Kiez.

Unser Kiez unterliegt ständiger Veränderung und Weiterentwicklung. Dazu gehören auch die Sanierung
von Wohnungen und die Umwandlung von Wohnungen in Einzeleigentum.
Diese Entwicklung sollte im Einklang mit den Bewohnern erfolgen.

Um die Entwicklung in unsrem Wohnumfeld als Bewohner mitgestalten zu können und nicht von plötzlichen
Entwicklungen überrascht zu werden, sind frühzeitige Informationen über die Geschehnisse Voraussetzung.
Das gibt die Möglichkeit, z. B. beim Verkauf eines Hauses die eigenen (Wohn)Interessen einbringen zu können.
Eine weitere Möglichkeit der Mitgestaltung ist es, über diese Liste die Möglichkeit barrierefreien Wohnens
abzufragen und Hausbesitzer bei Modernisierungen von barrierefreien und/ oder altersgerechten Wohnungen
beratend zu sein.
Auch die Situation kreativer Künstler kann durch die Abfrage von Atelier-, Galerie- und Übungsräumen sowie
Werkstätten gezielter im Kiez ergründet und verbessert werden.

Dadurch werden die Bewohner in die Lage versetzt, teilzuhaben an der Entwicklung im Kiez.
Damit dieses Handeln möglich wird, ist es nötig, frühzeitig Informationen über die angedachten oder
geplanten Veränderungen zu gewinnen.
Dies wird erleichtert, wenn die Eigentümer der Gebäude bekannt sind.

Und dazu bitten wir Sie: Teilen Sie dem Nachbarschaftshaus Urbanstr e.V. den Eigentümer Ihres Wohnhauses mit.
Die Liste wird durch das Nachbarschaftshaus geführt. Dort ist dann die Anlaufstelle,
wenn Informationen benötigt werden.(Telefonnummer 030 – 690 493-21)


Senden Sie Ihre Information an folgende Adresse:
mieten-ag@graefe-kiez.de

Name/ Firma , Adresse und Telefon, sowie email Ihres Hausbesitzers, die Straße und Hausnummer im Kiez.

Regeln: Wir werden alle eingehenden Daten nur für obige Zwecke verwenden. Personenbezogene Daten werden nicht veröffentlicht.
Nach oben
urbi



Anmeldedatum: 24.02.2009
Beiträge: 26
Wohnort: urbanstr.




BeitragVerfasst am: 19.01.2010, 15:41    Titel: Totgeburt

Die Liste wird durch das Nachbarschaftshaus geführt. Dort ist dann die Anlaufstelle, wenn Informationen benötigt werden.

Häh ?
Was soll die Liste im Nachbarschaftshaus bitteschön ?
Die Liste gehört hierher !
Wer ist wir ?

Gruß Rainer
Nach oben
rüdiger nüchtern



Anmeldedatum: 06.12.2009
Beiträge: 66
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 20.01.2010, 10:25    Titel: Die Liste gehört hierher !

Die Liste gehört hierher !

Antwort auf Rainers Anfrage:
"Was soll die Liste im Nachbarschaftshaus bitteschön ?
Die Liste gehört hierher !
Wer ist wir ?"


Hallo Rainer,
im Prinzip hast Du recht,
die Liste sollte öffentlich sein.
Wir haben uns dagegen entschieden aus folgenden Gründen:
Die Menge der Daten,
es können keine personenbezogenen Daten aus rechtlichen und Datenschutzgründen veröffentlicht werden,
die Daten könnten auch für Interessen genutzt werden, die denen der Mieten AG entgegengesetzt sind, siehe im Forum Video über Züricher Aufwertung.
Soweit es firmenbezogene Daten sind werden wir es uns vorbehalten diese öffentlich zu machen.

Die Auswertung soll deshalb einen formal unabhängigen Status bekommen und wird über das Nachbarschaftsheim und der Mieten AG geführt.
Wir sind in diesem Fall die Mieten AG im Graefekiez und das NHU.
Du oder jede/r kann uns dazu aber direkt kontaktieren:
Miet AG im Graefekiez
Dieffenbachstr.40
Nächster Termin an diesem Ort:
1 Montag im Monat 19 Uhr
mieten-ag@graefe-kiez.de

oder das NHU:
Telefonnummer 030 – 690 493-21
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 23.02.2010, 12:06    Titel: Immobilienmarktanalyse von unten

Immobilienmarktanalyse von unten

unter diesem Titel gibt es den Bericht über eine Moabiter Initiative im Gentrification Blog von Andrej Holm.
Ich denke die Fragestellung ist ziemlich exakt formuliert.
Hier der Link:
http://gentrificationblog.wordpress.com/2010/02/22/berlin-immobilienmarktanalyse-von-unten-in-moabit/#more-1884

oder auch direkt bei Moabit online:
http://www.moabitonline.de/2431

Die AG-Mieten trifft sich wieder am: Jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr im Kiezbüro in der Dieffenbachstr. 40 .
mieten-ag@graefe-kiez.de
Nach oben
rüdiger nüchtern



Anmeldedatum: 06.12.2009
Beiträge: 66
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 06.03.2010, 13:13    Titel: Visualisierung der Eigentumsverhältnisse im Prenzlauer Berg

Visualisierung der Eigentumsverhältnisse im Prenzlauer Berg

Unter diesem Namen hat die SPD Pankow am 27.01.2010 an die BVV einen Antrag gestellt:

"Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, eine digitale Karte zu erstellen, in der für den Ortsteil Prenzlauer Berg jeweils
die Eigentumsverhältnisse für die Wohngebäude durch unterschiedliche farbliche Eintragungen dargestellt werden.

Bei der Erstellung dieser Karte soll nach den folgenden unterschiedlichen Eigentumsformen vorgegangen werden:

§ Landeseigentum,

§ landeseigenes Wohnungsunternehmen,

§ privatwirtschaftliches Wohnungsunternehmen,

§ Wohnungsgenossenschaften,

§ Einzeleigentümer,

§ Eigentümergemeinschaften (ohne Aufteilung in Eigentumswohnungen, Baugruppen und Anlageobjekte,

§ Anlageobjekte, die in Wohnungspakete (z. B. mehrere Eigentumswohnungen zusammen) aufgeteilt wurden,

§ Eigentumswohnungen (ohne Baugruppen) und

§ Baugruppen.

Mischformen sollen in geeigneter Form, z. B. durch Schraffuren oder unterschiedliche Farben für Füllung und Rahmen dargestellt werden.

Die Karte ist mit dem Datum vom 31.12.2009 zu erstellen und alle drei Jahre mit dem Jah­resenddatum fortzuschreiben.

Die Karte ist durch eine Übersicht mit absoluten und relativen Werten (z. B. in einer Excel-Datei) zu ergänzen.

Die Fraktionen erhalten einen Ausdruck, der mindestens das Format A2 haben soll sowie die entsprechenden Dateien auf CD.
Die erste Karte soll den Fraktionen bis zum 30.04.2010 über­geben werden.

Berlin, den 19.01.2010

Einreicher: Fraktion der SPD

gez. Sabine Röhrbein

gez. Roland Schröder

Begründung:

Die Veränderung der Eigentumsverhältnisse betrifft insbesondere den Ortsteil Prenzlauer Berg. Die angeforderte Karte wird
die vermutlich weit fortgeschrittene Unterteilung von großen Miet­wohngebäuden aus der Gründerzeit in wohnungsweises
Einzeleigentum und Wohnungspakete oder die Umwandlung von Mietwohnungen in Eigentumswohnungen aufzeigen. Auf
dieser Grundlage kann die BVV über ggf. erforderliche politische Konsequenzen und die planungs­rechtlichen Rahmenbedingungen
debattieren und Entscheidungen treffen.

Durch die Fortschreibung wird eine Dynamisierung der ansonsten als Momentaufnahme für sich stehenden Erhebung erreicht,
mit der sich Entwicklungen aufzeigen lassen werden. Der Drei­jahreszeitraum erscheint dabei als geeigneter Abstand zum
Aufzeigen der Veränderungen, der auch auf die starke Arbeitsbelastung des Bezirksamtes Rücksicht nimmt.

Die benötigten Daten müssten im Bezirksamt und beim Sanierungsbeauftragten vorliegen, so dass die Erstellung vor allem
eine Frage der technischen Umsetzung sein dürfte. Für eine mög­licherweise sinnvolle Ausweitung der Darstellung
auf weitere Ortsteile zu einem späteren Zeit­punkt ist daher vorab eine Vorgehensweise zu prüfen."

Da kann man nur sagen: Weiter so! Ich denke, dies trifft genau auch den Graefekiez oder den Bezirk. Noch mal zur Erinnerung,
die Mieten Ag im Graefekiez bittet euch uns die Daten eurer Hauseigentümer zu senden. Diese Aktion ist langfristig gedacht
und wird somit fortlaufend ergänzt. Unser email Adresse:


mieten-ag@graefe-kiez.de

Die AG-Mieten trifft sich wieder am: Jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr im Kiezbüro in der Dieffenbachstr. 40 .
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 20.05.2010, 20:35    Titel: Mietermagazin

Hier ein netter Artikel im Mietermagazin Ausgabe Mai 2010:
"Anwohner erheben Daten zur Eigentümerstruktur
Wer kauft sich ein im Kiez? "

http://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0510/051007a.htm

mieten-ag@graefe-kiez.de

Die AG-Mieten trifft sich wieder am: Jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr im Kiezbüro in der Dieffenbachstr. 40 .
Nach oben
Gunter Bauer



Anmeldedatum: 31.05.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Graefestr. 11




BeitragVerfasst am: 31.05.2010, 15:29    Titel: Taekker kauft sich ein im Kiez

Inzwischen dürfte die Euphorie über den neuen Großinvestor verflogen sein. Taekker legt übrigens für jedes Mietshaus eine eigene kleine Gesellschaft als Eigentümer an. Als Mieter einer Taekker-Wohnung konnte ich letztes Jahr eine Mieterhöhung unter Hinweis auf die einfache Ausstattung abwehren. Geplant war eine Erhöhung bis 3 Ct unter die Maximalwerte im Mietspiegel. Zur Zeit schlägt siche eine Nachbarin mit dem gleichen Problem herum. Das dürften dann die morderaten Mietzuwächse sein, die damals bei den Einkäufen in Aussicht gestellt wurden. Ansonsten: es wird nur das Nötigste gemacht (kleinere Rep., Heizung). Aber schon bei der Graffiti-Beseitigung wurde die Tür ausgespart, Putzschäden im Flur werden nicht repariert. Und das größte Ärgernis zur Zeit:
Nachdem wiederholt Putz bzw. Stuck von der Balkons vor den Eingang (!) gefallen sind, weigert sich der Besitzer immer noch, einen Termin für die Sanierung zu nennen. Hat sich da jemand bei seiner Einkaufstour verhoben (Stichwort: Immobilienblase) und kann die Zinsen kaum mehr zahlen?
_________________
für bunte Vielfalt - leben und leben lassen
Nach oben
rüdiger nüchtern



Anmeldedatum: 06.12.2009
Beiträge: 66
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 31.05.2010, 20:16    Titel: Anfrage Taekker kauft sich ein im Kiez

Taekker kauft sich ein im Kiez
Hallo Günter und willkommen,
sehr interessant dein Kommentar zu Taekker. Was ich nicht verstehe, wieso legen die für jedes Haus eine
Eigentümergesellschaft an? "..Taekker legt übrigens für jedes Mietshaus eine eigene kleine Gesellschaft als Eigentümer an."
Hat das steuerlich oder Kapitalmäßig irgendwelche Vorteile?

Die AG-Mieten trifft sich wieder am: Jeden ersten Montag im Monat um 19 Uhr im Kiezbüro in der Dieffenbachstr. 40 .
mieten-ag@graefe-kiez.de
Nach oben
Gunter Bauer



Anmeldedatum: 31.05.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Graefestr. 11




BeitragVerfasst am: 31.05.2010, 20:57    Titel: Taekker X. Grundbesitz

Das weiß ich auch nicht. Es hat sicherlich steuerliche Vorteile, denke ich, bzw. macht betriebswirtschaftlich Sinn, um die Profitcenter besser zu sortieren/Quersubventionierungen zu vermeiden.
Ich hatte gehofft, dass vielleicht hier jemand mehr Hintergrundwissen zu dieser Gesellschaft (und ihrer Liquidität ...) hat!
_________________
für bunte Vielfalt - leben und leben lassen
Nach oben
martin breger



Anmeldedatum: 22.03.2009
Beiträge: 95
Wohnort: graefestr




BeitragVerfasst am: 14.08.2011, 21:19    Titel: Der Stand der Dinge

Der Stand der Dinge
Die Erhebung der Eigentümer Daten läuft im Graefekiez leider sehr schleppend.
Wir haben noch nicht einmal ein Viertel der Datenmenge für den Kiez.
Das liegt auch an den vielen anderen Aktivitäten der Mieten-Ag, die Kräfte binden. Auch der Rückgriff zu einer älteren Datenbank
bietet nur einen Grundstock auf veralteter Basis, den wir hoffen zu aktualisieren durch die Mieter. Besser ist es bei den Moabitern
gelaufen, wobei diese auch für die Datenerhebung Projektmittel bekamen. Deswegen hier die Links zu der Webseite.
http://wem-gehoert-moabit.de/ergebnis-fragebogenaktion/
und
http://www.moabitonline.de/wp-content/uploads/2011/06/Berl-Woche_11-05-25_WgM.jpg

Wir werden dieses Projekt jedoch nicht aufgeben - gerade das Moabiter Ergebnis gibt wieder, was sich auch im Eigentümerbereich
des Graefekiez wiederfindet. Die Wandlung des Immobilienmarktes von einer Wertanlagestruktur in Grund und Boden hin zu einer
finanzmarktgerechten Struktur der Kapitalrenditeerzielung, d.h. Immobilien sind Spekulationsobjekte solange der Kapitalmarkt sie
als reine Anlagemöglichkeiten mit schneller Verwertung anbietet.
Entsprechend sind am Markt Anlagefonds und Kapitalinvestoren tätig, die den Verwertungszyklus erheblich beschleunigen.

Schickt uns die Daten der Eigentümer der Häuser in denen ihr wohnt per Email an :
mieten-ag@graefe-kiez.de


Die AG-Mieten im Graefekiez trifft sich jeden
1. Montag im Monat in der Weltküche, Graefestr. 18 um 19 Uhr
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum Foren-Übersicht -> Mieten Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de


Impressum